Hinweise zu den Unterkünften

Wir, Professionalität und Lärm 

Wir sind kein Hotel und außerdem in Afrika. Deshalb ist auch nicht immer alles perfekt. Falls es an etwas fehlen sollte, kann man es sagen und falls  etwas kaputt sein sollte, kann die Reparatur dauern- landestypisch eben.  Wir sind aber stets bemüht. Besonders Lärmempfindlich darf man auf der Insel auch nicht sein. Abends und nachts bellen oder jaulen die Hunde, die Hähne krähen oder die Vögel fangen früh morgens an zu - was auch immer.. Besonders schön ist es auch, wenn sich die Flughunde nachts um ein Stück Obst streiten, obwohl der ganze Baum voll hängt. Am Wochenende wird am Strand gefeiert, dafür muss es nicht einmal einen Anlass geben. Aus den Autos dröhnen die Bässe – Musik versteht man nicht und das ist aber auch besserso. Oft wird gehupt, wo wir uns fragen, warum hupt der nun ?- fragt euch das nicht, die wissens auch nicht. Das quitschige creolisch der Einheimischen besteht eigentlich aus Lauten und wenn wir uns denken, die streiten sich,--weit gefehlt- alles im grünen Bereich, ausser für unsere Ohren. Man wundert sich, wie so wenig Leute soviel Lärm machen können. In Josies Cottage ist man mitten in dem Familieleben, inkl. Feiern und allem was dazu gehört. Man kann aber auch seine Ruhe haben bzw. wird in Ruhe gelassen, wenn man es wünscht

Wasser

Wasser ist aus der Leitung im Prinzip trinkbar, jedoch in der regenarmen Zeit ist es besser, man trinkt es nur abgekocht. Eine Flasche Wasser aus dem Shop schmeckt besser und kostet 13-15 SCR für die Flasche. Am besten man kauft gleich mehrere zumindest 5-l-Kanister( ca 30 Rupien). In Mikes Store gekaufte Kanister fahren wir auch gern hoch. Das gilt natürlich auch für andere Einkäufe. In den trockenen Monaten, von Juni bis September kann das Leitungswasser zeitweise rationiert werden, d.h. es kommt zu stundenweisen Abschaltungen. Gerade in dieser Zeit sollte man mit dem kostbaren Gut besonders sparsam umgehen. Wir verfügen über Wassertanks die automatisch immer wieder gefüllt werden. Diese Tanks sind aber auch irgendwann leer. Deshalb dann unbedingt Wasser sparen. Ach ja,-- viel trinken!!!!--

Wertsachen

Unsere Unterkünfte sind sicher.Es ist zwar noch nichts passiert, aber irgendwann ist immer das erste Mal. Bitte die Wertsachen im Safe deponieren oder bei Josie hinterlegen. Ansonsten schliesst immer gut ab, lasst keinee Wertgegenstände offen im Zimmer, auf der Terrasse oder im Mietwagen herumliegen. Am Abend räumt bitte auch die Dinge von der Terrasse weg.
Auch am Strand sollte man, wie überall auf der Welt, Wertsachen nicht unbeaufsichtigt liegen lassen. Auf Mahé gibt es die Tourist Police, die am Strand aufpasst. Soll abschreckend wirken. 
Manche haben aber solch einen dicken Hintern, dass sie kaum hochkommen. Na ja, besser selber bischen aufpassen.

Wäsche

Wir verfügen natürlich über Waschmaschienen. Falls ihr etwas gewaschen haben wollt, übergebt es einfach unser Paula, die macht das dann schon. Ich mach es auch so und es funktioniert.


Moskitos und Tiere

Wir spühen regelmässig, dennoch kommt man nicht dagegen an. Es ist ratsam, sich mit Mückenschutz zu versorgen. Abends kommen die Moskitos hervor. Die Fenster oder Terrassentür sollte bei Licht geschlossen bleiben. Die im Zimmer lebenden Geckos sind harmlos und nützlich, verschwinden jedoch wenn man die Klimaanlage zu kalt stellt. Auf der Insel gibt es kaum gefährliche Tiere. Man kann mit den Tieren leben, auch die Spinnen sind ungefährlich.und harmlos. Gegen Moskitostiche empfehlen wir Tiger Balm - das kühlt die Stiche und verhindert zum großen Teil den Juckreiz. Das Mittel gibt es in den Apotheken oder Supermärkten. Auf den Seychellen kauft man am besten das Mittel Peaceful Sleep. Meidet an den Stränden die Stellen, wo getrocknetes Seegras zu finden ist. Die Sandfliegen legen dort ihre Eier ab und beißen.
Josef
, meine Katze, ist sehr friedlich und freundlich und freut sich immer, wenn man ihm Beachtung schenkt. In die Häuser soll er jedoch nicht. Der Hund von Josies Bruder ( Horizon) ist ebenfalls harmlos und scheu. Der tut nur so. Einmal lauter ansprechen und ihr seht ihn nie wieder. Aber er macht seinen Job und hält Wache – insbesondere nachts.

Müll

Mülltrennung ist auf der Insel noch nicht bekannt. Auf einigen Glasflaschen ist Pfand. Mülltüten gibt’s bei Josie oder in Mikes Store. Legt die Mülltüte gut zugebunden dann einfach auf die Veranda im Vorderhaus. Ihr seht dann schon. Bitte auch in den Unterkünften keine Essensreste rumliegen lassen. Verpackungen geschlossen halten oder in den Kühlschrank legen. Nicht ins Bett krümmeln.

 

Sonnenschutz

Die Seychellen befinden sich sogut wie auf dem Äquator. Das bedeutet, dass es kaum eine stärkere Sonneneinstrahlung geben kann. Wer eine empfindliche Haut hat, sollte sich ausreichend mit Sonnencreme einkleistern. Dabei ist es sinnvoll, wenn man eher zu einem höheren Schutzfaktor greift, z.B. 30 oder mehr. Insbesondere in den ersten Tagen ist die Haut noch besonders empfindlich. Eine Stunde ohne Schutz kann die Haut so stark verletzen, dass man tagelang Schmerzen hat. Es empfiehlt sich nach dem Sonnenbaden eine "After Sun" aufzutragen.